Polsterstauden die im Sommer blühen

 

Stauden mit polsterförmigem oder wolkenartigem Wuchs bringen Schwung und Farbe in den Garten. Ganz gleich ob sie ihre Blütenwolken über den Rand hinweg weit in den Weg hineinschieben über Mäuerchen hängen, sich im Steingarten weich an große Steine schmiegen oder schwer zu pflegende Böschungen bevölkern, damit Unkrautsamen gar nicht erst Fuß fassen kann; mehrere Arten oder Sorten sollte man der besseren Wirkung wegen immer zusammensetzen. Polsterstauden die im April/Mai blühen, wie Steinbrech, Blaukissen, Zwergiris, Schleifenblume, Polsterphlox und Gänsekresse werden gerne für Wegeinfassungen genommen. Doch damit ist die Palette wertvoller Polsterstauden längst nicht erschöpft. Schließlich soll es auch den Sommer über entlang des Weges blühen. Besonders schön ist die Kombination mit Einjahresblumen. Hier einige der schönsten sommerblühenden Polsterstauden, die sich im Garten in langen Jahren bewährt haben.

 

 

 

Hornveilchen
WegenseinerlangenBlütezeitkannmandasHornveilchengutzurWegeinfassungverwenden.BaldwachsendieanfangskleinenPflanzenindieBreite.DieBlütezeitder15-20cmhohenHornveilchenerstrecktsichvonMaibisSeptember.Amschönstenentwickelnsiesich,wennderBodenleichtfeuchtist.AucheinederSonneabgewandteLagewirdgutvertragen.EsgibtbeiHornveilcheneinebreiteFarbpalette.Mankannzwischenweißen,gelben,rotenundblauenSortenwählen,wobeiesbeiBlauvielerleiAbstufungengibt.DieVermehrungkanndurchTeilungerfolgen.

Sommerröschen
SieblühenvonJunibisAugustinallerliebstenFarbenundwerdennur10-20cmhoch.WegendesgeringenHöhen-undBreitenwachstumseignensiesichvorzüglichalsWegeinfassung,ebensoaberauchfürdieTrockenmaueroderaberauchfüreinSteppenbeet.BesondershübschwirkenSommerröschen,wennmandiegelb,rosaoderrotblühendenSortenmitblauoderlilablühendenStaudenbzw.Sommerblumenzusammenpflanzt.WieschonderNamesagt,sindSommerröschensehrsonnenliebend.SiebevorzugeneinentrockenenStandort,ansonstensindsieaberdenkbaranspruchslos.DiekleinenwildrosenähnlichenBlütenerscheineninMaßenundvieleWochenhindurchöffnensichtäglichneueKnospen.DieBlütendergefülltenSortenbleibenlängergeöffnetalsdiedereinfachen.NachderHauptblütesollemandiePflanzenetwaszurückschneiden,damitsienichtzulangwerden.InschneearmenGegendentutmangutdaran,besondersdiegraulaubigenPflanzenmitFichtenzweigenleichtabzudecken.VermehrtwirddieStaudedurchSommerstecklinge,diesichraschbewurzeln.

 

Karpatenglockenblume
EineäußerstanspruchsloseStaude,dieüberallgutwächst,sofernderBodennichtgeradeausgesprochennassundundurchlässigist.SiebreitetsichdurchSelbstaussaataus,wirddabeiabernichtlästig,dasienichtwuchert.GuteignetsichdieKarpatenglockenblumedeshalbauchfürTrockenmauernoderimSteingarten.DieBlütezeitreichtvonJunibisAugust.DieHöhebeträgtjenachSorte15-25cm.VorherrschendimSortimentsindBlautöne,aberauchWeißistvertreten.VorsichtvorSchnecken!DiePflanzenlassensichleichtteilenbzw.durchStecklingevermehren.

 

Katzenminze
Auchdiesebekannte,etwa30cmhoheStaudeeignetsichinKombinationmitanderenzurWegeinfassung.SieblühtlangevonJunibisSeptember.SchonausdiesemGrunde,aberauchwegenderzierlichengraugrünenBelaubungundderlavendelblauen,duftigenBlütenistunsdieKatzenminzeimGartenwillkommen.EinewertvolleBienenfutterpflanze.WennmansieimJuli/Augustscharfzurückschneidet,blühtsiebisindenHerbsthineinunermüdlichweiter.DieVermehrungerfolgtdurchTeilung,StecklingeundSamen.

Moossteinbrech
Es handelt sich hier um dichte moosartige Polster, die sich im Garten vielfältig verwenden lassen. Zusammen mit den anderen hier genannten Arten kann man sie entlang des Weges pflanzen, wobei sie sich vor allem für solche Stellen eignen, die durch einen Baum oder anderweitig beschattet werden. Ebenso gut kann man sie aber auch zur Bepflanzung einer Trockenmauer verwenden, die im leichten Schatten liegt (Nordseite) und für flächige Pflanzungen an absonnigen Stellen. Dies und die Vorliebe des Moossteinbrechs für humusreichen, feuchten Boden sollte beachtet werden. Die etwa 15-20 cm hoch werdenden Moospolster sind aber nicht nur im Mai während der reichen Blüte reizvoll, sondern auch danach und besonders im Spätherbst und Winter, wenn die immergrünen Blattrosetten von Raureif verziert werden. Damit Kahlstellen vermieden werden, sollte man die Polster nach einigen Jahren teilen und neu aufpflanzen. Auf diese Weise erfolgt auch die Vermehrung, außerdem kann man Stecklinge abnehmen. In den Staudengärtnereien werden Sorten in weiß (Schneeteppich) gelb (Schwefelblüte), rosa (Purpurteppich) und rot (Triumph-Leuchtkäfer) angeboten.

 

Grasnelke
Über den dichten grasartigen Polstern stehen im Frühsommer (Mai/Juni) zierliche Blütenköpfchen, die je nach Sorte, weiß (Alba), Kaminrosa (Rosea-compacta) oder rot (Düsseldorfer Stolz) leuchten. Auch zu Wegeinfassungen kann die nur 10-15 cm hohe Grasnelke an der Trockenmauer und für eine Heide oder Steppenpflanzung verwendet werden. Sie wächst in jedem Gartenboden, auch in sandigem, der Standort sollte allerdings vollsonnig sein. Die Vermehrung kann durch Teilung oder Aussaat erfolgen.

 

Hornkraut
Dies ist eine auffällige Pflanze mit weißfilzigen Blättern und zahlreichen weißen Blüten. Sie wird nur 10 cm hoch, die Blütezeit liegt im Mai/Juni. Beim Kauf von Jungpflanzen sollte man allerdings darauf achten, dass die obengenannte Art in den Garten kommt und nicht die stark wuchernde 20 cm hohe (Biebersteinit). Letztere ist in vielen Gärten zu finden. Sie unterdrückt wegen ihrs ungestümen Wachstums allzu leicht wertvolle kleinere Stauden. Man sollte sie deshalb nur entlang breiterer Wege verwenden, an Trockenmauern oder größeren Steingartenanlagen. In manchen Gärten sollte man nur die erstgenannte Art verwenden bzw. deren Form (Columnae), die noch gedrungener wirkt. Auch die nichtwuchernde Form C-arvense compactum zeichnet sich durch dichte, saftgrüne Polster und reichen weißen Blütenflor im Frühsommer aus. Alle genannten Arten lassen sich leicht durch Teilung vermehren.

 

Pfingstnelke
Diese nur 15-20 cm hoch werdende Nelke mit meist stahlblauen Polstern eignet sich vorzüglich zur Wegeinfassung und für Trockenmauern. Die Blütezeit liegt im Mai/Juni, der Standort sollte sonnig und trocken sein. Heute gibt es von dieser Polsternelke eine Reihe wertvoller Sorten, von zartrosa bis leuchtend rot. Je nach Sorte sind die Polster igelähnlich oder breiten sich dicht rasenförmig aus, wie beispielsweise die sehr wertvolle rosarote Sorte Nordstjernen. Ebenso kann auch die duftende Federnelke (Dianthus plumarius) entlang des Weges gepflanzt werden. Man findet sie oft in Bauerngärten als Polsterbildende Einfassungen.


Düngung für Polsterstauden

Größere Polsterflächen zu düngen ist etwas kompliziert, denn Nährstoffe, ob flüssig oder fest, sollen möglichst nicht auf das Blattwrk gelangen. Düngen Sie deshalb an einem regnerischen Tag - höchstens zweimal im Jahr - flüssig mit einer Kanne ohne Brause vorsichtig zwischen dem Blattwerk direkt auf den Boden oder überstreuen Sie die Polster im Spätherbst dünn mit gut verrotteter Komposterde.

DSC01391
SL371908
SL378455
SL377754